Brief 01/08
15.03.2008

(c) Die Presse

Da quatscht uns so ein Heini am Telefon schon wieder mit sowas von “Win-Win” voll und kann dabei kaum das gierige Leuchten seiner Augen aus der Stimme verbannen. Vielmehr, gehe er davon aus, dass dies alles eine höchst einmalige Chance für uns beide sei. Nur sei Eile angesagt, denn dieser Grenzfall wirtschaftlichen Handelns werde schon vom Parlament diskutiert und mit dem Fall der derzeitigen wundervollen Regelung ist demnächst leider zu rechnen. Und dann muss man sich wieder was neues einfallen lassen. Und er labert und labert bis wir einen Anfall kriegen und einfach auflegen.

Was für den einen also ein Glücksfall ist, kann für den anderen ein echter Reinfall werden, wenn nicht gleich ein Gerichtsfall für den ermittelnden Staatsanwalt.

Gleich acht mal war im heurigen Osterreiseverkehr ein Todesfall zu beklagen, das ist weit mehr als im Vergleichszeitraum 2007. Im Regelfall bleibt die Exekutive durch das spät einsetzende Winterwetter aber weiter für den Ernstfall gerüstet.

(c) Kurier(c) KurierEin echter Zufall allerdings ist es, wenn neben blöden Sprüchen gleich auch ein paar Knödel für die Mama abfallen. Diese 45 ¢ pro Stammseher hätte theoretisch auch jeder x-beliebige dieser einfahren können, doch solch ein Kniefall vor dem hochbegabten Moderator entschädigt ein wenig für den Ausfall an Barmitteln, den er durch den Einbruch in seine Villa erlitten hatte.

Ein Einfall infolge des massiven Missbrauchs einer an sich legalen Volksmedizin (Schnapsidee) hat in Kärnten heftigen Beifall ausgelöst. Nun hat das arme Tier zwar durch den Überfall etwas gelitten, es wurde aber nicht so stark beschädigt, dass es Abfall ist. Lediglich den Tätern ist die Erinnerung an den Vorfall leider entfallen.

Während in Deutschland immer der Mauerfall von 1989 an allem Unbill die Schuld trägt, ist es bei uns der Rückfall in den Proportz. Nachdem dieser Arbeitsschritt unsere Regierung bis jetzt voll ausgelastet hatte, ist es jetzt an der Zeit, ans Arbeiten oder ans Neuverteilen zu denken. Der Diebstahl eines angeblichen Strategiepapiers wird zum Vorfall hochstilisiert in den Parteien für den Kriegsfall zu rüsten. Der Wegfall jeglicher Gesprächsbasis tut das Übrige um aus jeder Äußerung einen Fallstrick zu drehen.

Andere Länder verzichten erst ganz darauf, ihre Regierung zu wechseln oder sie durch eine unnötige Wahl zu schwächen. Solch ein erfolgreicher Pflegefall ist “Máximo Lider” Fidel Castro, der im Februar 2008 zurücktrat und damit verhinderte, in der Kiste aus Amt und Würden weggebracht zu werden. Zumindest das, und auch dass er zeitlebens beliebter war als der jeweilige heilige Vater, unterscheidet ihn vom Papst, der sich ja auch keiner Wiederwahl zu stellen braucht.

Für uns war es ein willkommener Anlassfall den ersten Brief dieses Jahres zu produzieren und unseren emotionalen Durchfall online zu stellen. Es kommt eben alles auf einen zurück, das man so aussendet. Mit steigender Fallgeschwindigkeit nähern wir uns der Grenze des Zumutbaren. — Wo bleibt denn der verdammte Fallschirm?

LG Euer B.