Brief 06/08
30.12.2008

Das “Jahresende” ist geradezu leicht verdientes Schreibergeld. Die Redakteure
übertreffen einander mit mehr oder weniger gelungenen Rückblicken, die Trend-
bzw. Motivforscher sowie andere Astrologen versuchen sich in originellen
Prognosen über Wirtschaft, Glück und Gesundheit im neuen Jahr.
(c) KurierDen offenen Mund noch voller Weih-
nachtskekse, versprechen wir hoch
und heilig gleich im neuen Jahr mit
der ultimativen Diät zu beginnen, in
den Sommer dann mit einer Figur:
Deutschlands next Supermodel
zu starten und wie Tarzan Sport zu
treiben. Von all den anderen guten
Vorsätzen für 2009 wollen wir hierorts
lieber diskret schweigen. Vergessen wir
Börsenkurse, Finanz und Wirtschaftskrise
für eine Weile und tauchen ein paar Tage ab
in die wohlige Wärme unserer Höhlen. Diese bleiben, glaubt man trendigen Wohnpsychologen, weiterhin unsere bevorzugte Wohnform ganz abseits gesellschaftlicher Attitüden. In einer aktuellen Studie zur Männergesundheit bekamen wir zu lesen, dass eine verbesserte Durchblutung des Gehirns einer möglichen Alzheimererkrankung im Alter vorbeugen kann. Wir können die Tätigkeit “Denken!” zu diesem Zwecke nur wärmstens empfehlen.

(c) Die PresseDie ersten Probefeuerwerke waren schon vor Tagen zu sehen, in manchen Seitengassen donnern nächtens die Böller, doch der "Kurier" Family-Coach beruhigt: “Die Knallerei der Burschen ist eine Art Potenzgeste. Völlig normal in diesem Alter.” Die Stadt ist jetzt voller Touristen, die sich am 31. in den Silvestertrubel am Stephansplatz werfen und hoffen, ohne ärgere Blessuren davonzukommen.

Vielleicht wird die eine oder andere, mehr oder weniger gelungene, Kulturveranstaltung besucht. Ansonsten werden wir wieder einmal zuviel essen, still auf das neue Jahr anstoßen, uns und anderen einen “guten Rosh”wünschen und die eigenen Taten oder Untaten Revue passieren lassen. Je nach Sündenpotential kann da schon einiges zusammenkommen.

(c) Kurier(c) Die KroneGeorge Bush bereut!
Wahrscheinlich bereut er, dass er einen Sohn hat, wie jenen George (Johnnie) Walker Bush, welcher demnächst seine zweite Amtszeit als 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika beendet und in Folge eine weitere Karriere als Schuhhändler beginnt. Talent hat er ja, denn sie fliegen ihm geradezu zu. Vor allem im arabischen Raum, der auch zukünftig wichtig bleibt für die wirtschaftlichen Beziehungen einer Großmacht, wird ihm damit im Jahr 2009 endlich das erhoffte Glück beschieden. Das erlauchte Modell Nr. 271 der Größe 10 ist innerhalb kürzester Zeit für den Hersteller ein Verkaufshit geworden.

Für 151.000 getötete Iraker seit Beginn des Krieges 2003, 4.207 tote und 30.634 verwundete US-Soldaten (Stand 30.11.2008), ein paar Billionen Dollar vernichteter Aktienwert, ist ein einfaches “Sorry” schon mal angebracht, will man ein bisschen texanische Volksnähe vermitteln.

(c) Die KroneDie Zeit bis zum Jahreswechsel wird heuer unerträglich lang. Genau eine Sekunde wird das Jahr 2008 verlängert um unsere Atomuhren wieder an die Zeitdauer des Erdumlaufs um die Sonne anzupassen. Der im periodischen Druckwerk “Kronen Zeitung” kolportierten Erklärung wagen wir an dieser Stelle ausdrücklich zu widersprechen.

(c) KurierDamit beenden wir nun für 2008 unser Schreibwerk und bereiten uns langsam auf das bevorstehende große Gelage vor. Ein bisschen jagen noch und Feuer machen, für mehr bleibt keine Zeit, denn wir haben jetzt wirklich  alle Hände voll zu tun.

 

Euer B.