Brief 01/07
21.03.2007

(c) Die PresseUnser Starreporter, den wir da von der Gratiszeitung “Österreich” ab- geworben haben, der, welcher über den Wien-Mariahilf Bank- räuber und Geiselnehmer das Aller- wesentlichste zu berichten wusste, nämlich, dass er sich bei seiner Verhaftung in die Hose gemacht hat, der dort, via Weisung der Investoren, keine Zeile mehr veröffentlichen darf, der hat uns eine brandexclusive Story und ein sensationelles Foto über den Misthaufen “Regierung” und die beiden größten Streithähne dort zugespielt. Während der Artikel noch unsere Rechtsabteilung auf Trapp hält, haben wir uns entschlossen unbedingt schon mal

(c) Krone(c) Kurierdas Foto dem geneigten Leser zur Kenntnis zu bringen.

In anderen Ländern ist der Kampf der Kulturen religionsbedingt nicht so dramatisch wie zwischen Wien-Hietzing: “Hier gibt es doch schon längst die Gesamtschule: das Gymnasium.” (Ex-Kanzler Schüssel) und dem Rest der Stadt. Und doch, die globalisierte Medienwirtschaft, sie informiert und terrorisiert uns in gleicher Weise. Daher leiden wir gern mit den Anhängern dieser Inkarnation von Buddha und wollen gar nicht wissen, ob der Knabe nicht schon längst in der örtlichen Filiale von McDonalds aufgegriffen wurde. Es nutzt auch nichts, sich ins Kloster zurückzuziehen um den täglichen Prüfungen des eingeschlagenen Lebensweges ein Schnippchen zu schlagen. Die Geister der eigenen Moralvorstellung finden dich überall.

Auch kannst du versuchen auszuwandern, in ein anderes Land oder fremden Kulturkreis. Der lange Arm des Gesetzes findet dich. Nach Islamischem Recht geheiratet? — Selber Schuld! Sogar eine deutsche Richterin sieht dies ein und endschied diese Woche einmal mehr zugunsten “intelligenter Designvorstellungen.”

(c) KurierER wird sich dabei schon was gedacht haben, denkt Sie, lässt es dabei bewenden und reiht sich somit gleich hinter jenen aufrechten italienischen Kollegen ein, der festhielt, dass eine Frau in engen Jeans nicht vergewaltigt werden kann, da es den p.t. Vergewaltigern nicht zugetraut wird, diese in der beklagten Sache von der Klägerin ohne ihr Zutun zu entfernen.

(c)(c) Kleine ZeitungUnd im Internet hat sich da zwischen 2nd life und dem tristen Dasein auf diesem Planeten eine neue Spielart von Bauernfängerei entabliert. Jedenfalls haben sich zwischen die erwarteten geniealen Schnäppchen in der virtuellen Schütte rechtzeitig für Ostern ein paar faule Eier geschmuggelt. Zielgruppe sind diesmal wohl eindeutig “Landeier”, die hier mal so richtig ausgenommen werden sollen. Der Umgang mit jedem Medium muss nun mal gelernt werden. Also lernen wir beispiels- weise von zunehmend gratis verteilten Zeitungen, dass sie zunehmend vom Sterben des Fernsehn und dem Aufstieg des Internet berichten, während uns die GIS-Rechnung darüber belehrt, welche Zahlungen wir für völlig nutzlose Inhalte hinzunehmen bereit sind, selbst wenn wir schon lange aufgegeben haben, sie zu aktiv zu konsumieren. Die ORF Gebühr ist längst als Mediensteuer zu verstehen und als Preis dafür, in dieser besten aller nichtvirtuellen Welten unser Dasein fristen zu dürfen. Euer B.