Brief 04/10
14.07.2010

Kubas Revolutionsführer Fidel Castro ist erstmals seit langer Zeit wieder im kubanischen Fernsehen aufgetreten. Der 83-jährige Ex-Präsident zeigte sich in augenscheinlich stabiler gesundheitlicher Verfassung und guter Laune. Was man vom seeligen Hans Dichand nicht behaupten kann, von guter Laune abgesehen.

(c) Österreich(c) KroneDer soll ja – sich immer noch am Leben glaubend – so heftig durch die Redaktionsräume und die Köpfe der Politiker spuken, dass sogar der Jeannée kopfüber in einen spontanen Urlaub geflüchtet ist.

Genutzt hat's nix. Jetzt ist er wieder da und bemerkt, dass die Auflage weder gestiegen noch gesunken war. Eine verzweifelte Kolumne in eigener Sache: “Hat mich denn niemand vermisst?” – Zu spät, die Erkenntnis hat ihn längst getroffen.

Auch die Stoakogler setzen sich zur Ruhe. Und wir wussten nicht einmal, dass sie tätig waren! Es eröffnen sich immense Bildungslücken, sobald wir auch nur irgendeine Zeitung aufschlagen. – Das deprimiert!

(c) DerStandardUnd es stößt uns in jenes Sommerloch, in dem sich Politik und Medien seit Wochen schon befinden. Im Übrigen ist es längst zu heiß. Ein jeder verkriecht sich so gut er kann, kommt zur Ruhe und denkt – im Rahmen seiner Möglichkeiten – über sich, seine Ziele und seine Karriere nach.

(c) Heute(c) KroneManchmal führt Denken ja zu Erkenntnissen und diese wiederum münden mit viel Glück in konkretem Nutzen.

Im vorliegenden Fall reifte das Nachdenken über das eigene Landesbudget zu der Erkenntnis, dass man sich die ganzen Anwälte nicht mehr leisten kann um in jeder noch so lächerlichen Causa reflexartig einen Kleinkindstandpunkt einzu- nehmen.

Jedenfalls stehen seit Beginn dieser Woche, zu Aller Nutzen, plötzlich drei rechtskonforme Ortstafeln mehr in Kärnten.
Nun, 3 Schwalben machen noch keinen Sommer und es fällt uns schwer zu glauben, dass solche Einsicht nachhaltig ist.

Das BZÖ – niemand weiß, wer das in Kärnten zur Zeit eigentlich ist – hat schon wieder von Landesverrat getönt und ein gewisser Herr Dörfler von einem Schiedsrichterfehler gemurmelt.

Paul_die_KrakeBleibt uns nur noch der phänomenale Krake Paul. Was für Vorausagen für die Fußball WM-2010, welcher Instinkt! Die klassische Demoskopie erblasst Angesichts dieser Präzision. Und wenn wir da an ein uns gut bekanntes Markt- / Meinungs- und Motivforschungsinstitut denken, was hätten die sich nicht alles an Mensch und Material sparen können in all den Jahren. Keine aufmüpfigen Studienleiter, keine unzuverlässigen Interviewer, keine genervten Befragten. Nur eine schier endlose Reihe von Aquarien voll mit Oktopus. Keine EDV, auch die Mathematik für Oktopus (das Oktalsystem) dazu ist längst ausgereifte Technologie. Das Management rauft sich die Haare, statt jahrelang teure Gehälter zu zahlen - ein paar Reste vom Fischmarkt hätten es auch getan.

Na Gut! - Irgendeiner hätte auch noch eine Menge Scheiben putzen müssen, doch das war's dann.

LG Euer B.